Gedenktafel für Synagogen an der Mauer des Hauptfriedhofs

Plan

Druck

Gedenktafel an der Mauer des Hauptfriedhofs

Ort
Eckenheimer Landstraße, gegenüber Haus Nr. 285

Ausführung
Sandsteintafel, Gestaltung: Jakob Horovitz




Text der Tafel
Diese Mauer wurde 1939 aus Steinen der am 9. November 1938 zerstörten Frankfurter Synagogen erbaut.

Der an der Eckenheimer Landstraße gelegene Abschnitt des Hauptfriedhofes
nördlich der Leichenhalle bis zum neuen Jüdischen Friedhof war bis
zum Frühjahr 1939 nur mit einem Stacheldrahtzaun eingefriedet. Nach der
Zerstörung der Synagogen im November 1938 (die Kosten für die Niederlegung
hatten die jüdischen Gemeinden zu tragen) wurden die Abbruchsteine für
den Bau einer Mauer verwendet. Jakob Horovitz, ehemaliger Verwalter des neuen Jüdischen Friedhofes, fügte die Tafel ein.


Zusätzliche Stichwörter
Institutionen/Orte/Begriffe:  Gedenktafel in der Mauer des Hauptfriedhofs;  

Zugehörige andere Artikel:

  • Die Mauer des Hauptfriedhofes
  • Weitere Beiträge zu verwandten Themen
  • Institut für Stadtgeschichte  

    Impressum © Stadt Frankfurt am Main. Text erstellt 2014, aktualisiert am: 28.10.2015