Grabsteine für jüdische Freitod-Opfer auf dem Jüdischen Friedhof

Plan

Druck

Grabsteine von jüdischen Bürgern, die sich angesichts der NS-Verfolgung selbst das Leben genommen haben.

Ort
Neuer Jüdischer Friedhof, Eckenheimer Landstraße 238,
Haupt- u. Querachse, Blöcke 1, 2, 5 und 7

Ausführung
einheitliche helle Granitsteine




Auf dem Friedhof gibt es 839 Grabsteine für jüdische Bürger, die in der NS-Zeit den Freitod einer Deportation vorgezogen haben.

Grabsteininschrift
Hebräisch: „Der göttliche Name wird sein Blut rächen“ [hashem yinkom damo]

Das Foto zeigt die Gräber von Jenny und Karl Kahn, die am 11. Juni 1942 zusammen aus dem Leben geschieden sind.

Zusätzliche Stichwörter
Institutionen/Orte/Begriffe:  Grabsteine jüdischer Freitod-Opfer, Neuer Jüdischer Friedhof;  

  • Weitere Beiträge zu verwandten Themen
  • Institut für Stadtgeschichte  

    Impressum © Stadt Frankfurt am Main. Text erstellt 2014, aktualisiert am: 05.11.2015