Gedenktafel für Zwangsarbeiter bei Hartmann & Braun

Plan

Druck

Gedenktafel für Zwangsarbeiter bei Hartmann & Braun

Ort
Ludwig-Landmann-Straße / Stephan-Heise-Straße

Enthüllungsdatum
06.12.1995

Ausführung
Bronzetafel, 60 x 90 cm, Gestaltung: Günter Maniewski


Texte der Tafel
Nicht weit von hier, in der heutigen Ludwig-Landmann-Str. 210-216,
befand sich von Anfang 1943 bis März 1945 ein Zwangsarbeiterlager.
Etwa 340 Frauen, überwiegend aus der Ukraine, Rußland und Weißrußland,
die bei der Firma Hartmann & Braun arbeiteten, waren hier unter menschenunwürdigen Bedingungen untergebracht.
Bei Luftangriffen war ihnen der Zutritt zu Luftschutzbunkern verwehrt.
„Verantwortung aber gebietet das Bemühen, das Leid der Opfer zu begreifen.“ Rafael Seligmann

Zusätzliche Stichwörter
Institutionen/Orte/Begriffe:  Gedenktafel für Zwangsarbeiter bei Hartmann & Braun;  

  • Weitere Beiträge zu verwandten Themen
  • Institut für Stadtgeschichte  

    Impressum © Stadt Frankfurt am Main. Text erstellt 2014, aktualisiert am: 04.11.2015