Johanna-Kirchner-Medaille

Druck

Johanna-Kirchner-Medaille, mit der Leistungen von Bürgern im Widerstand gegen die nationalsozialistische Diktatur gewürdigt wurden.

Die Frankfurter Stadtverordnetenversammlung hat am 1. Oktober 1991 beschlossen, „die Leistungen von Bürgern im Widerstand gegen die nationalsozialistische Diktatur“mit der Verleihung einer Medaille zu würdigen. Benannt wurde die Medaille nach der sozialdemokratischen Widerstandskämpferin und Mitbegründerin der Frankfurter Arbeiterwohlfahrt Johanna Kirchner, die 1944 in Plötzensee hingerichtet wurde. Am 28. November erhielten 51 Frauen und Männer – „durch Herkunft oder Wohnsitz vor oder nach der Zeit des Nationalsozialismus mit Frankfurt verbunden“ – die Johanna-Kirchner-Medaille. Die Presse begleitete die Verleihung mit Berichten über die Schicksale der Geehrten. Die Resonanz in der Bevölkerung war groß, so dass weitere Personen des Widerstands, vor allem aus dem linken politischen Spektrum, für die Johanna-Kirchner-Medaille vorgeschlagen wurden. Der Magistrat leitete darauf hin eine weitere Verleihung – für den 8. Mai 1992 – ein.
Der CDU-Fraktion der Stadtverordnetenversammlung missfiel die nach ihrer Ansicht einseitige politische Ausrichtung der zu Ehrenden. Am 12. März 1992 meldeten die drei großen Frankfurter Tageszeitungen, dass für Horst Hemzal, Fraktionsvorsitzenden der CDU im Römer, die Liste der für die Johanna-Kirchner-Medaille vorgeschlagenen Personen „unvollständig“ sei. Der CDU-Politiker kritisierte weiter, es sei „allzu deutlich, dass offensichtlich nur ein einseitiger Personenkreis aus dem sozialistisch-kommunistischen Widerstand geehrt werden sollte“ und dass „der Magistrat … möglicherweise nicht intensiv genug recherchiert“ habe, um auch diejenigen zu ehren, die aus religiösen Motiven und „durch ihre persönliche Haltung der Unmenschlichkeit widerstanden und deshalb verfolgt wurden“. Widerstand habe es einfach auch aus sich heraus und „nicht nur da gegeben, wo ein politisches Engagement im Vordergrund stand.“ Die CDU-Fraktion legte eine eigene Liste mit 16 Personen, überwiegend Priester und Personen aus der katholischen Jugendarbeit, vor, die „durch ihre persönliche Haltung der Unmenschlichkeit des Nationalsozialismus widerstanden und deshalb verfolgt wurden.“
Die Vorschlagsliste der CDU konnte bei der Verleihung am 8. Mai 1992 nicht mehr berücksichtigt werden, so dass weitere Verleihungen, auch wegen weiterer Vorschläge aus der Bevölkerung, den Parteien und Kirchen, geplant werden mussten. Insgesamt wurde in fünf Veranstaltungen an 147 Personen die Johanna-Kirchner-Medaille verliehen, die sich aus humanistischen, religiösen oder politischen Motiven dem nationalsozialistischen Terror widersetzten. Geehrt wurden auch Personen (und das ist ganz besonders hervorzuheben), deren Widerstandstätigkeit und Verfolgung nicht durch die Literatur oder Quellen bekannt war. Leider hat man es seinerzeit bei der Vorbereitung der Ehrungen versäumt, gerade diese bisher unbekannten persönlichen Widerstands- und Verfolgungsgeschichten zu dokumentieren. So sind in den Unterlagen nur recht allgemeine Hinweise enthalten, die nur bei wenigen und dann schon meist bekannten Personen neue Forschungserkenntnisse ermöglichen.


Verleihungen der Johanna-Kirchner-Medaillen

1.Lisa Alfartsozialdemokratischer Widerstand30.01.1993
2.Egon Alfartsozialdemokratischer Widerstand30.01.1993
3.Karl AltHilfe für jüdische Sportler06.09.1995
4.Günter Arndtsozialdemokratischer Widerstand08.05.1992
5.Hans BanthinBündische Jugend06.09.1995
6.Hans Helmut BauerBündische Jugend06.09.1995
7.Dr. Aloys Baumkatholischer Widerstand30.01.1993
8.Liesel BaumHilfe für Zwangsarbeiter28.11.1991
9.Margarethe BeckerHilfe für verfolgte Juden28.11.1991
10.Hermine BertramHilfe für verfolgte Juden06.09.1995
11.Willy Birkelbachsozialistischer Widerstand28.11.1991
12.Walter Blochkommunistischer Widerstand30.01.1993
13.Carlo BohländerSwing-Jugend28.11.1991
14.Mile Braachillegaler Informationsaustausch09.06.1994
15.Wolfgang Breckheimer„Edelweißpirat“28.11.1991
16.Fritz Brinkmannkatholischer Widerstand30.01.1993
17.Emil Carlebachkommunistischer Widerstand28.11.1991
18.Max Diamantsozialdemokratischer Widerstand28.11.1991
19.Hans Dietzkatholischer Widerstand28.11.1991
20.Kurt Dopplergewerkschaftlicher Widerstand08.05.1992
21.Otto Ebelkommunistischer Widerstand28.11.1991
22.Elise Eberhardtsozialdemokratischer Widerstand28.11.1991
23.Carl EbertHilfe für Zwangsarbeiter08.05.1992
24.Gertrud EhrhardtHilfe für verfolgte Juden28.11.1991
25.Friedrich Eisenachersozialistischer Widerstand28.11.1991
26.Rudi Ellertantimilitaristischer Widerstand06.09.1995
27.Wilhelm Emkersozialistischer Widerstand08.05.1992
28.Fritz Flachsozialdemokratischer Widerstand30.01.1993
29.Louis FreichelSwingjugend09.06.1994
30.Stephan FrohnmeyerHilfe für verfolgte Juden28.11.1991
31.Ludwig Gehmsozialistischer Widerstand28.11.1991
32.Etty Gingoldkommunistischer Widerstand28.11.1991
33.Peter Gingoldkommunistischer Widerstand28.11.1991
34.Georg Glasersozialistischer Widerstand09.06.1994
35.Paul Gottschalgsozialdemokratischer Widerstand30.01.1993
36.Gertrud Grünewaldgewerkschaftlicher Widerstand28.11.1991
37.Paul Grünewaldgewerkschaftlicher Widerstand28.11.1991
38.Annie GüllHilfe für Zwangsarbeiter28.11.1991
39.Engelbert Haaskatholischer Widerstand06.09.1995
40.Katharina HahnerHilfe für verfolgte Juden30.01.1993
41.Prof. Dr. Edgar Harschekatholischer Widerstand30.01.1993
42.Hugo HartlingBündische Jugend06.09.1995
43.Marga Heidelgewerkschaftlicher Widerstand08.05.1992
44.Walter Heidelgewerkschaftlicher Widerstand08.05.1992
45.Erna Heinzsozialistischer Widerstand28.11.1991
46.Erich Hempelgewerkschaftlicher Widerstand08.05.1992
47.Walter HesselbachFlugblattaktionen28.11.1991
48.Josef Heunkatholischer Widerstand28.11.1991
49.Irmgard Heydornsozialistischer Widerstand28.11.1991
50.Alois Hilbertsozialdemokratischer Widerstand08.05.1992
51.Erich HirschHilfe für verfolgte Juden08.05.1992
52.Walter JentzschVerbreitung illegaler Informationen28.11.1991
53.Karl Jungsozialdemokratischer Widerstand28.11.1991
54.Willi KalberlahSwingjugend06.09.1995
55.Stan Zak Kaminskijüdischer Widerstand Warschau06.09.1995
56.Klaus Kaminskysozialistischer Widerstand30.01.1993
57.Leni Kampffmeyersozialistischer Widerstand28.11.1991
58.Dr. Hans Kampffmeyersozialistischer Widerstand28.11.1991
59.Lissy Karrenberggewerkschaftlicher Widerstand30.01.1993
60.Erich A. KarryEmigrant, britischer Soldat08.05.1992
61.Irmengard Kayser-Scholzkatholischer Widerstand30.01.1993
62.Albert KehrBekennende Kirche08.05.1992
63.Alfons Kirchgässnerkatholischer Widerstand08.05.1992
64.Johann Kinkopfkommunistischer Widerstand08.05.1992
65.Martin Klugsozialdemokratischer Widerstand09.06.1994
66.Kurt Köhlergewerkschaftlicher Widerstand30.01.1993
67.Alfred Körnergewerkschaftlicher Widerstand30.01.1993
68.Friedrich Krämersozialistischer Widerstand08.05.1992
69.Franz KremerSwingjugend08.05.1992
70.Adolf Kreuzsozialistischer Widerstand09.06.1994
71.Dr. Heinrich Kullmannsozialistischer Widerstand09.06.1994
72.Gertrud Lampe„Hilfswerk 20. Juli 1944“09.06.1994
73.Hermann Langbeinkommunistischer Widerstand09.06.1994
74.Wolfgang LauingerSwingjugend30.01.1993
75.Dr. Inge Leetzgewerkschaftlicher Widerstand28.11.1991
76.Erwin Lenzsozialistischer Widerstand06.09.1995
77.Anita Leiskommunistischer Widerstand30.01.1993
78.Traugott Liesemkommunistischer Widerstand30.01.1993
79.Josef Lindgewerkschaftlicher Widerstand08.05.1992
80.Horst LippmannSwingjugend28.11.1991
81.Eva LitwakInternationale Brigade, Spanien09.06.1994
82.Dr. Jakob LitwakInternationale Brigade, Spanien09.06.1994
83.Arno LustigerWarschauer Ghetto28.11.1991
84.Anja LundholmHilfe für verfolgte Juden30.01.1993
85.Emil MangelsdorffSwingjugend28.11.1991
86.Helmut Mannkatholischer Widerstand08.05.1992
87.Alfred Marchandkommunistischer Widerstand28.11.1991
88.Gerda MaschkowskiHilfe für politisch Verfolgte09.06.1994
89.Heiner MerkelSwingjugend08.05.1992
90.Maedy MosbachHilfe für verfolgte Juden30.01.1993
91.Prof. Dr. Dr. Fred Müllerkommunistischer Widerstand09.06.1994
92.Willi Müssiggewerkschaftlicher Widerstand06.09.1995
93.Alois Normannkatholischer Widerstand30.01.1993
94.Gretel OpferHilfe für inhaftierte Verfolgte28.11.1991
95.Hans OverdyckDeserteur, KZ-Haft28.11.1991
96.Karl PetrySwingjugend06.09.1995
97.Antonie Plesssozialistischer Widerstand28.11.1991
98.Arthur PöhlmannHilfe für Zwangsarbeiter30.01.1993
99.Herrmann Reinecksozialistischer Widerstand28.11.1991
100.Joseph Rheinbergerkatholischer Widerstand30.01.1993
101.Kurt-Roland RoeslerHilfe für verfolgte Juden28.11.1991
102.Dr. Hubert Rooskatholischer Widerstand30.01.1993
103.Artur Rothkommunistischer Widerstand28.11.1991
104.Aenne Salzmannkommunistischer Widerstand08.05.1992
105.Rola Schäfergewerkschaftlicher Widerstand28.11.1991
106.Dr. Charlotte Schifflerkatholischer Widerstand28.11.1991
107.Ursula von Schlabrendorff20. Juli 194408.05.1992
108.Lieselotte Schmidtkommunistischer Widerstand28.11.1991
109.Emil Schmidtkommunistischer Widerstand28.11.1991
110.Fritz Schmidtsozialistischer Widerstand28.11.1991
111.Willy Schmidtgewerkschaftlicher Widerstand28.11.1991
112.Kurt Schmittgewerkschaftlicher Widerstand08.05.1992
113.Käte Schmitzgewerkschaftlicher Widerstand08.05.1992
114.Alois Schönbergerkatholischer Widerstand30.01.1993
115.Luise Schumanngewerkschaftlicher Widerstand30.01.1993
116.Walter Schumanngewerkschaftlicher Widerstand30.01.1993
117.Dora Schustergewerkschaftlicher Widerstand08.05.1992
118.Paul Schustergewerkschaftlicher Widerstand08.05.1992
119.Friedel SchusterHilfe für inhaftierte Verfolgte28.11.1991
120.Lina SchweeHilfe für inhaftierte Verfolgte28.11.1991
121.Hans Schwertkommunistischer Widerstand28.11.1991
122.Hans Seidenatherkatholischer Widerstand30.01.1993
123.Valentin Sengerkommunistischer Widerstand08.05.1992
124.Albert Napoleon Simmedingersozialistischer Widerstand28.11.1991
125.Werner Springersozialistischer Widerstand08.05.1992
126.Horst Stankonwskikatholischer Widerstand28.11.1991
127.Charlotte StaritzHilfe für verfolgte Juden08.05.1992
128.Alice Stertzenbachkommunistischer Widerstand 09.06.1994
129.Werner Stertzenbachkommunistischer Widerstand09.06.1994
130.Irmgard Theißsozialistischer Widerstand06.09.1995
131.Hans Theißsozialistischer Widerstand06.09.1995
132.Lieselotte Thumser-WeilHilfe für „Euthanasie“-Verfolgte08.05.1992
133.Erich Wagnersozialdemokratischer Widerstand08.05.1992
134.Dr. Rieke Wankmüllersozialistischer Widerstand30.01.1993
135.Annemarie WelkeBekennende Kirche09.06.1994
136.Henry WermuthAnschlag auf „Führerzug“06.09.1995
137.Herbert WestenburgerBündische Jugend08.05.1992
138.Wilhelm Wiedemannsozialdemokratischer Widertand08.05.1992
139.Hedwig WiltenburgHilfe für inhaftierte Verfolgte28.11.1991
140.Lore Wolfkommunistischer Widerstand28.11.1991
141.Henry Heinz WolfReichsbanner Schwarz-Rot-Gold30.01.1993
142.Helene WursterHilfe für verfolgte Juden08.05.1992
143.Marie ZängerleHilfe für verfolgte Juden09.06.1994
144.Karl ZeissBekennende Kirche30.01.1993
145.August Zieglerkommunistischer Widerstand08.05.1992
146.Lina ZollmannRésistance06.09.1995
147.Rudolph ZollmannRésistance06.09.1995

  • Weitere Beiträge zu verwandten Themen
  • Lutz Becht, Institut für Stadtgeschichte  

    Impressum © Stadt Frankfurt am Main. Text erstellt 2007, aktualisiert am: 31.08.2015